ENDOMETRIOSE UND ERNÄHRUNG


Endometriose und Ernährung

gesunde-ernaehrung-1024px-1024px2-1.jpg
Durch die Reha in Bad Schmiedeberg habe ich mit einer Ernährungsberaterin fachmännische Einblicke in die Ernährung bei Endometriose gewonnen. Um eine richtige Ernährungsumstellung zu machen, musste ich zu Hause erstmal alle Mitschriften von insgesamt gut 7 Seiten sortieren. Dank der Mühe einer neugewonnen guten Freundin und meinen Aufzeichnungen, konnte ich die wichtigsten Informationen gut strukturiert für euch zusammenfassen. Viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren!

Zusammenhang zwischen Östrogen und Ernährung

Da sich durch Östrogene die Endometriose entwickelt, basieren diese Listen mit Lebens auf den Zusammenhang zwischen Östrogen und Ernährung

  1. Vitamin E ist ein Gegenspieler vom Östrogen und ist enthalten in:
    1. Fisch (Lachs, Thunfisch)
    2. Leinöl
    3. Olivenöl
    4. Färberdistelöl
    5. Weizenkeime
    6. Nüsse, Samen
  2. Vitamin B unterstützt die Leber, Östrogen umzuwandeln
    1. Eier
    2. Fisch
    3. Milchprodukte
    4. Hülsenfrüchte
    5. Gemüse
    6. Obst
    7. B Vitamine aus Vollkorn ( Dinkel, Hirse, Buchweizen und Hafer (hat am meisten B Vitamine)
  1. Nahrungsmittel, die den Östrogenspiegel erhöhen
    1. Zucker
    2. Weizenmehlprodukte
    3. Zitrusfrüchte
    4. Fleisch
    5. (Milchprodukte)
    6. Alkohol hemmt den Abbau von Östrogen in der Leber –>Östrogen fördernd –> Endometriose fördernd


Was man vermeiden sollte:

  1. Schmerz verstärkend

Lebensmittel mit einem hohem Histamingehalt – gibt Impulse aufs Gewebe, die Schmerzverstärkend wirkenPsychologie_5457ee87dc.jpg

  • Essen aus Dosen  (z.B. Fisch)
  • Schokolade
  • Alkohol
  • Stark gereifter Käse
  • Roher Schinken, Salami (geräuchertes, gepökeltes…)
  • Kaffee

Siehe hierzu schön erklärt das Informationsblatt der TU München, Klinikum rechts der Isar – aber Achtung: Stand 2011

  1. Hormonhaushalt Belastung: tierische Fette,Schmalz, Mayonnaise
  2. Einwirkung auf DNA : Schweinefleisch, da es der menschl. DNA ähnlich ist
  3.  Entzündungsfördernd: Sonnenblumenöl
  4. Intoleranzen und Allergien ernst nehmen

Milchprodukte: nur wenn man Lactoseintolerant ist, viele Endometriose Frauen haben eine, da man durch viel Antibiotika und OPs auch erst eine erwerben kann

Allergie erregende Lebensmittel vermeiden: wenn man ein Fischallergie hat z.B. Sollte man diesen unbedingt vermeiden

7. Blähende und zu fettreiche Lebensmittel vermeiden

8. Zucker vermeiden- auch versteckter Zucker

9. Wenig Salz: da das Lymphsystem sonst schlechter arbeitet

10. Nikotin vermeiden: klaut anderen Lebensmittel die Vitamine

Unknown
Was sollte ich bei Endometriose essen?! :

 Zuerst ein paar allgemeine “Regeln”:

  1. Einstellung ändern- d.h. Realistische Sichtweise, Alltag neu strukturieren
  2. Sport und Bewegung
  3. Normal Gewicht
  4. 30 ml pro kg am Tag trinken
  5. natürliche Lebensmittel
Günstig Gut (in Maßen)

1.Brötchen aus Dinkel, Rogen etc. – kein Weizen

2.   Reis- paraboiled, Wild und Naturreis
3.   Kartoffel – auf Keimlinge achten
4.   Nudel aus Rogen und Dinkel
5.   Polenta, Hirse, Bulgur, Couscous – aus Gerste und nicht aus Weizen
6.    Hülsenfrüchte (Linsen, Erdnüsse, Süßkine) –gut eingeweicht, zarte Schoten
7.    Nüsse, mit Schalen
8.    Avocado, Oliven
9.    Omega 3 Fettsäuren (Fisch oder Eigelb, Milch, Jogurt 3,5 fett, Pilze)
10.   Kalzium > 1000mg am Tag                      Nüsse, Samen, Gemüse, Früchte,           Milchträger (alles was weiß ist – nur 1 mal gelb am Tag)
11.   Gemüse 3 Portionen am Tag – gut für Vitamin C und Folsäure
Blatt und Kohlgemüse, Fenchel, Stangensellerie, Wurzelgemüse
12.    Obst
Beeren, Banane, Kiwi ( regt Darm an), Weintrauben ( belastet Darm), Tiefkühlobst ist auch ok, Trockenobst ( regt Darm an)
13.   Hülsenfrüchte 1 x am Tag
14.   Knoblauch, Zwiebeln
15.   Kräutertee
16.   Kräuter, Ingwer

1.Fisch

2. Soja, Tofu

3.         Magere Fleischsorten (weiß, Achtung Eisenmangel)

4.         Gemüsecocktail, Säfte/Smoothie z.B. Möhrensaft

5.         zur Süßung ( Honig, Stevia, Süßholz)

6.         grüner Tee, Früchtetee

7.         Magere Milchprodukte

Bei Darmproblemen bzw. frischer Darmnaht beachten:colon_verlauf

  1. Vollkornsortiment mit geschroteten und vorgemahlenen Produkten zuführen (frühestens aber 3-4 Wochen nach OP damit beginnen, davor muss Naht geschont werden!)
  2. Gemüse gut durchgegart zu sich nehmen
  3. mehr Öle verwenden (hochwertige), weniger Nüsse
  4. noch keine Samen essen, höchstens Kerne wie Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne zerkleinert

! Abschließend möchte ich anmerken, dass mir bewusst ist, dass wenn man in die Tiefe geht sich manche Aussagen widersprechen- Tunfisch hat einen hohen Histamingehalt, ist aber wieder bei den Produkten, die gut für einen sind aufgelistet, sowie Nüsse. ! 

Zudem sei gesagt bei der Ernährung sollte man immer individuell auf seinen Körper hören, es ist eine unterstützende Therapie, aber selbstverständlich steht die medizinische und chirurgische Therapie an erster Stelle. !

Noch einmal viel Spaß beim Ausprobieren ! Um das ganze praktisch ein bisschen besser umzusetzen kommen hier Beispiele für Mahlzeiten. Eure Antonia.


Beispiele für Mahlzeiten:

FRÜHSTÜCK:

-warmer Frischkornbrei (mit Flocken, Obst ODER getrockneten Früchten ODER Honig / Agavendicksaft – nicht Beides kombinieren, Wasser ODER Wasser-Milch-Gemisch oder pflanzlicher Milch z. B. Hafermilch, Sojamilch, Mandelmilch, Kokosmilch, Reismilch, Haselnussmilch)

-warmer pikanter Frischkornbrei (mit Gemüsebrühe und Kräutern, Nüssen oder Ölen wie Leinöl oder Traubenkernöl) Wichtig: Getreide variieren (Dinkel, Hafer usw. wenig Weizen)

-Obstteller mit verschiedenen Ölen

-belegte Vollkornbrote (Dinkelbrot, Haferbrot, Kartoffelbrot), wenn die Brote mit Saaten angereichert sind, dann dazu keine öligen / fettigen Aufstriche verwenden, sondern lieber vegetarischen Brotaufstrich

MITTAGESSEN:

-Vegan

-Vegetarisch

-2 x Fisch

-1 x Ei

– 2 x Fleisch

-1 x Eintopf (vegetarisch z. B. mit Eiflocken anreichern)

Und das jeweils kombinieren mit: Reis, Kartoffeln, Dinkelnudeln (Vollkornnudeln jeglicher Art)

ABENDESSEN:

-Süßlupine / Hülsenfrucht (guter Fleischersatz)

-Tofu

-Vollkornbrot

-Salate roh oder gedämpft (erst danach Marinade anbringen)

-Gegrilltes Gemüse

-Gegrilltes Obst

-Frischkäse, Käse

-Frischkäse, Käse kann auch klein geschnitten werden und mit Kräutern und Ölen gewürzt werden (ergibt Käsesalat), dieser kann auch mit Gemüse angereichert werden

-Pürierte Suppe z. B. Möhre (Achtung: Pastinaken blähen!)

GETRÄNKE:
-Wasser still oder medium, angereichert mit Calcium und Magnesium

-Gewürztee

-Teesorten (Früchtetee ist säurehaltig und entzündungsfördernd! Nach OPs nicht gut!)

-Kümmelkörner mörsern, 10 Minuten köcheln lassen, abseiern, trinken àhilft gegen starke Blähungen

-Wasser mit Zitronenscheiben, Melisse, Sanddorn, Holunder, Hagebutte „würzen“ oder gewaschene Kräuterblätter hinzu geben

SNACKING:

Empfohlene Snacks:

  1. Kuchen / Gebäck aus Vollkornmehl, mit wenig Zucker
  2. Obstsalat mit Nüssen und Ölen (aber ohne Milchträger)
  3. Belegte Vollkornbrote
  4. Obst
    Smoothies
  5. Hand voll Nüsse / Samen (Blaumohn wirkt entzündungshemmend, entspannend, Calciumreich und Sesam ist Calciumreich – Achtung: gut kauen!)
  6. Espresso

Falls man am Nachmittag Verlangen nach Süßem hat, sollte man seine Essgewohnheiten ändern und am Morgen süß frühstücken z. B. indem man mit Vanille, Sternanis oder hochwertigem Zimt würzt)

BACKEN:

-Immer mit Vollkornmehl

-Tierische Fette gegen pflanzliche Fette austauschen

-Eier reduzieren und gegen Banane / Quark usw. austauschen

-1/3 Zucker der im Rezept angegebenen Menge nutzen

-Schokolade über 70 % verwenden


Endo Logo1

Quellen: Beitragsbild http://www.beobachter.ch/fileadmin/dateien/Gesundheit/gesund-verdauung.jpg

  • Bild 1: http://www.abnehmenonline.net/ernahrung/gesunde-ernahrung/
  • Bild 2: http://www.lifeline.de/news/ernaehrung-und-fitness/diaeten-im-vergleich-es-gibt-keine-beste-diaet-id127717.html
  • Bild 3:http://gesundheit-magazin.org/gesunde-ernaehrung-im-winter/
  • Bild 4: https://www.dkmic.de/organe-erkrankungen/darm/morbus-crohn/

4 Gedanken zu &8222;ENDOMETRIOSE UND ERNÄHRUNG&8220;

  1. Hallo ihr Lieben,
    Ich heiße Yvonne bin bin kurz vor 37 und vor kurzem zum 2. mal wegen Endometriose operiert. Diesmal war es ziemlich heftig und kurz vor knapp!
    18 Stunden hat die OP diesmal gedauert.
    Ich gehe bald in Reha, Bad Schmiedeberg.

    In meinem Umfeld kennt keiner diese Krankheit und ich kenne auch sonst niemanden.

    Deshalb versuche ich mal auf diesem Wege Kontakte mit Leidensgenossen zu knüpfen.

    Bitte meldet euch
    LG

    1. Hallo, ich bin 26 Jahre alt und hatte letztes Jahr eine bauchspiegelung – endometriose überall. Seitdem quäle ich mich monatlich mit starken unterleibs- und rückenschmerzen…
      LG

      1. Hallo liebe Vicky, schön, dass du auf meiner Seite aufmerksam geworden bist. Bei diesem ekligen Ziehen in den Rücken hilft mir immer der Schmerzstern – er gehört für mich wirklich jeden Monat mit dazu. Probier es doch mal aus – Hier.
        Ganz liebe Grüße Antonia

  2. Hallo ihr Lieben, ich habe nach mehr als 22 Op’s Lactose und Gluten Intoleranz sowie auch Rindfleisch Kartoffeln Reis Haferflocken etc. all das vertrage ich gar nicht mehr. Vor ca. 4 Jahren wurde mein Magen saniert da man Löcher in meine magenwand entdeckt hat. ( hab mich nach Mahlzeiten immer übergeben) oder hätte Durchfall 🙈
    Nach der Op gung es einigermaßen gut, (Übelkeit (ja) nur noch ganz selten übergeben alles andere ist geblieben.
    Seit Jahren lebe ich komplett kohlenhydratarme was mir persönlich gut tut muss mit Medikamente und Magnesium nachhelfen damit ich überhaupt zu Toilette gehen kann, das ist echt kräftezehrend und ich bin ständig müde und ausgepowert es ist so oder so schön schwierig mit den Symptomen Schmerzen der Endometriose klar zukommen!!! Ich bin jetzt 46 Jahre und würde gerne wissen ob es noch andere Lebensmittel gibt die ich Essen kann um Energie zutanken??? Ich bedanke mich in voraus 😊😊 LG Samantha Fung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*