Mach dich locker gegen Schmerzen ! – Beckenbodenuhr


Die Beckenbodenuhr                   

Kategorie: Übungen
Einzelübung
Dauer: 5 min- open end
Wozu/ Effekt: Mehrdurchblutung, Lockerung der Becken- und Lendenregion, Anregung der Unterleibszone (Headsche Zone)

Verstärke den Effekt durch ein REISSÄCKCHEN

Der Effekt der Beckenbodenübung wird durch ein REISSÄCKCHEN verstärkt. Besonders die Unterleibszone (nach den Headschen Zonen) wird vermehrt angeregt, da der Druck auf die Haut erhöht wird – Anleitung zum selber machen gibt’s

ANLEITUNG HIER KLICKEN


Die Beckenbodenuhr

Hier gibt´s die ganze Übung ausführlicher in Schriftform:

 

Ausgangsposition:

Rückenlage, die Beine sind Beckenbreit angestellt

  1. Schritt: In dich hinein spüren

Spüre in deinen Unterleib hinein, wie weit geht der Atem ? Liegt die                                                            Lendenwirbelsäule auf ? Spürst du Verspannungen ?

Liegt die Lendenwirbelsäule nicht auf, Beine mehr anstellen

  1. Schritt: das Steißbein (auf)spüren

Spüre dein Steißbein – du kannst es auch mit den Händen aufspüren: fahr mit deiner                      Hand die Lendenwirbelsäule mittig entlang, über das Kreuzbein bis du vor der                                      Analfalte zu einem hervortretenden Knochenvorsprung gelangst = DAS STEIßBEIN 😉

  1. Jetzt wird das Becken bewegt !

Was ist die Beckenbodenuhr ?

Das Becken wird in den folgenden Anweisungen immer nach den Zahlen auf einer Uhr bewegt – Stell dir also dein Becken als eine Art Uhr vor, wo das Steißbein die Mitte bildet (wo die Zeiger eigentlich befestigt sind).

Bauchnabel 12 Uhr: Richtung Bauchnabel liegt dann 12 Uhr – zu diesem gelangt ihr also, wie wenn ihr euren Bauch einzieht und euer Becken zu euch kippt.

Schambereich 6 Uhr: Richtung Symphyse ist dann 6 Uhr – zu diesem Punkt gelangt ihr also, wenn ihr ein leichtes Hohlkreuz macht und euer Becken von euch weg kippt.

beckenbodenuhr

Start:

Das Reissäckchen wird mittig unter das Steißbein gelegt – vereinfacht die Übung und verstärkt den Effekt

Anleitung HIER

  • Bewege deine Beckenbodenuhr von 6- 12 Uhr
    • immer über das Steißbein hinweg
    • Langsames Tempo
    • 5-20 mal
    • Ausatmen,

wenn sie die Bauchmuskeln anspannen (Richtung 6 Uhr)

 

  • Bewege deine Beckenbodenuhr von 3- 9 Uhr
    • immer über das Steißbein hinweg
    • Langsames Tempo
    • 5-20 mal

 

  • Bewege nun dein Becken im Uhrzeigersinn von
    • 12-6 Uhr
    • 1 -7 Uhr
    • 2- 8 Uhr
    • 3- 9 Uhr ….etc. bis Sie wieder bei 12- 6 Uhr angelangt sind

 

  • immer mind. 2 mal – immer übers Steißbein hinweg

 

Höheres Level – und jetzt noch gegen den Uhrzeigersinn:

  • Bewege nun dein Becken gegen den Uhrzeigersinn von
    • 12- 6 Uhr
    • 11- 5 Uhr
    • 10 – 4 Uhr
    • 9- 3 Uhr
    • 8 – 2 Uhr … etc. bis Sie wieder bei 12- 6 Uhr angelangt sind                                                              immer mind. 2 mal – immer übers Steißbein hinweg

 

  1. Schritt: Immer mit 3-9 Uhr enden, also Becken nach rechts und links kippen

5.Schritt: Nachspüren

Dein Becken, vor allem der Lendenwirbelsäulenbereich, müsste sich jetzt wohlig warm und durchblutet anfühlen –insgesamt auch mehr aufliegen.

 

Tipp zum Schluss

IMG_2905Mit dem Reissäcken wird die Lendenwirbelsäule noch besser massiert – Je größer die Körner des Säckchen (man kann anstelle von Reis auch Dinkel, Kirschkerne etc. verwenden), desto stärker der Druck aufs Hautareal und desto stärker der Effekt.


Anleitung zum Reissäckchen

HIER

 

Wohlfühltipp ;)- besonders angenehm: Dinkelkörner

Dinkelkörner kann man vorher in die Mikrowelle/Backofen legen, um es etwas anzuwärmen !!!

Eure Antonia <3 


Endo Logo1

Ein Gedanke zu &8222;Mach dich locker gegen Schmerzen ! – Beckenbodenuhr&8220;

Kommentare sind geschlossen.