Buch Rezension – Nicht ohne meine Wärmflasche. Leben mit Endometriose



Nicht ohne meine Wärmflasche- Leben mit Endometriose!  Ich sitze gerade im Urlaub mit meinem Wärmekissen auf dem Bauch und denke mir: „ Ja, genau diesen Satz würde ich voll und ganz unterschreiben!“. Und so ging es auch das ganze Buch über weiter, ich erkannte mich in vielen persönlichen Worten genau wieder. Die Lektüre von Martina Liel ist auch kein klassischer Ratgeber aus nur wissenschaftlichen Fakten, sondern wird durch ihre sehr persönlichen und offenen Worte unterstützt, die einen auch immer wieder zum schmunzeln und Lachen bringen. Einfach ein Ratgeber, der sich lohnt! 

Das Buch beginnt erst Einmal mit klassischen wissenschaftlichen Themen wie Diagnose, Ursache, Symptome und den klassischen Therapien. Eigentlich ein Bereich, wo wahrscheinlich jeder (auch ich) denkt, das ist das Übliche, was man ja aus Informationsbroschüren und Flyer etc. kennt – doch so war es nicht! Denn das Buch ist sehr gut recherchiert und so war es auch für mich, obwohl ich mich schon sehr viel mit der Krankheit beschäftige, wahnsinnig spannend. Und das große Plus ist die witzige Art mit der es Martina immer wieder schafft trockene Themen zu einem unterhaltsamen Roman auszuarbeiten. An dieser Stelle muss ich hinzufügen, auch wenn die ganzen Therapien und Untersuchungen bestimmt die reinste Hölle für die Autorin waren, so haben sie in diesem Buch einen Sinn gefunden – da Martina so mit privaten Tipps und Anmerkungen ihr Wissen weitergibt und das wird bestimmt vielen helfen. Und selbst wenn man sich “nur” mal wieder gedemütigt von einem Arzt fühlt, hilft es einem zu wissen, man ist nicht allein! 

Darauf folgen dann Endometriose und Schwangerschaft bzw. Partnerschaft und ganzheitliche Therapie-Ansätze: Bei den ausführlichen behandelten Themen wie Hömöopathie, TCM, Bachblüten, Physiotherapie, Bewegung, Entspannung und Ernährung… UND NOCH VIELEN MEHR findet sicher jeder einen Aspekt, den er in Zukunft für sich als ergänzende Therapie hinzufügen möchte.

In dem letzen Kapitel, „Leben mit Endometriose“, beweist die Autorin Mut und schreibt offen über ein Thema, das Jede von uns betrifft. Und ich garantiere euch auch ihr werdet euch in vielen Sätzen wiederfinden…Wenn auch manchmal leider. 

Zum Abschluss werden sämtliche Literaturwerke aufgelistet über Endometriose, Naturheilkunde, Hormone, Frauengesundheit, Entspannung und Biografien. Wenn man diese Buch bis zu diesem Ende gelesen hat, hat man aber eh das Gefühl als hätte die Autorin alles davon sorgfältig gelesen und das Wichtigste in Ihrem Buch zusammengefasst. Danke Martina! (Das muss ich Sie gleich mal fragen ;))

Zum Schluss möchte ich noch sagen, ich würde am Liebsten jedem Freund und Kollegen nach ei
nem blöden 
Spruch oder jedem unmöglichen Arzt zwingen diese Buch zu lesen, damit Sie UNS und die Krankheit endlich ernst nehmen bzw. einen annähernd verstehen. Und das sag ich jetzt nicht nur, weil ich in diesem Buch auch vorkomme, sondern weil die Autorin es wagt, die unerfreuliche Wahrheit heraus zu schrei(b)en.;)

Hier gibt es das Buch zu kaufen!

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.